. .
Fachstelle GlücksSpielSucht
Home | Kontakt | Sitemap | Impressum | Schriftgröße: A A A

Gefahr

Im Gegensatz zu Gewinnspielen (z.B. Tombola, Verlosung), Kompetenz-spielen (z. B. Schach) oder Geschick-lichkeitsspielen (z. B. Dart) wird beim Glücksspiel mit und um Geld gespielt und das Spielergebnis ist vom Faktor Zufall abhängig. Über Gewinn oder Verlust entscheidet also das „Glück" und nicht der „Verstand" des Spielers oder der Spielerin.

Das Geld beim Glücksspielen macht es erst zu einem Glücksspiel. Es verursacht einerseits die Attraktivität, die das Glücksspiel für den Spieler und die Spielerin ausmacht - die Aussicht auf den Gewinn und „spielerisch" zu finanziellem Wohlstand und Unabhängigkeit zu gelangen.


Andererseits verursacht es auch das Risiko des Glücksspielens. Denn die eingesetzten Vermögenswerte (Geld), können ebenso verloren werden, da der Zufall über den Spielausgang entscheidet. Vielfach berichten Glücksspieler, die ein problematisches oder süchtiges Spielverhalten entwickelt haben, dass sie zu Beginn zunächst gewonnen haben. Das verleitet zu weiteren Spielen mit auch höheren Einsätzen. Wenn dann die ersten Verluste kommen, wird versucht, sie mit weiteren Einsätzen wieder auszugleichen. Nach und nach geht die Kontrolle über das Spiel verloren, regelmäßiges Spielen ist an der Tagesordnung und mehr und mehr bestimmen die Gedanken rund um das Spielen den Spieler und die Spielerin. Andere, früher wichtige Aktivitäten, rücken in den Hintergrund, alles dreht sich um das nächste Spiel und die „richtige" Strategie, um zu gewinnen. Der Spieler hat die Kontrolle über sein Spielverhalten verloren. Er spielt nicht mehr, „er wird gespielt". Versuche, mit dem Spielen aufzuhören, scheitern. Für diese Menschen entwickelte sich das anfängliche Spielvergnügen zur Sucht mit allen negativen Folgeerscheinungen, die mit dieser Erkrankung verbunden sind. Diese Entwicklung geschieht nicht von heute auf morgen, sondern schleichend über einen Zeitraum von vielen Jahren und wird von zahlreichen Faktoren mit beeinflusst.

Petry, J.: 
Glücksspielsucht. 
Entstehung, Diagnostik und Behandlung. 
Göttingen 2003

TroJan, M. (2010): Wer gewinnt, wenn du verlierst? Das Buch gegen die Spielautomatensucht. Leipzig: Engelsdorfer Verlag.ISBN 978-3-86901-925-3

Knibbiche, Jens (2014): Abstiegsspiel. Die Geschichte eines Spielsüchtigen. 1. Aufl. Freital: Burkhardt. ISBN 978-3-940159-21-2